Im Studio: Paulina Kretschmar

Paulina Kretschmar

UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Emmerthal

Emmerthal: Fahrradtour vom AKW Grohnde nach Tihange in Belgien

Atomkraftwerk-Gegner wollen mit einer Fahrrad-Tour die Reaktoren Grohnde und Tihange in Belgien verbinden. Start ist Montag (19. Juni) um 10.15 Uhr am AKW Grohnde, Ziel ist die für den 25. Juni geplante 90 km lange Men­schenkette zwischen Aachen und Tihange. Mit einer 485 km langen Fahrradtour entlang atomarer Probleme und Altlasten in Deutschland wollen die AKW Gegner darauf hinweisen, dass es nicht nur in Belgien Handlungsbedarf gibt. Politiker kritisierten den belgischen Problem-Reaktor in Tihange und ließen den deutschen Problem-Reaktor Grohnde weiter laufen, sie wollten 1.000.000 Jahre sichere Endlager bauen, ließen den Atommüll heute aber einfach in der Gegend rumliegen, sagte Peter Dickel von der Regionalkonferenz AKW Grohnde abschalten. Organisiert wird die Tour vom Aktionsbündnis Bielefeld steigt aus, alle Infos und die Etappenplanung finden sich auf der Seite  http://grohnde-tihange.apgw.de/ Interessierte sind eingeladen, die gesamte Tour, einzelne Etappen oder auch nur einzelne Kilometer mit zu radeln. Dazu wird auf der Homepage zeitnah abgebildet, wo sich die Tour gerade bewegt.

Weitere Stationen:  Hamm: 1989 auf Kosten der Staatskasse gescheiterter

Emmerthal: Sanktionen gegen die AfD-Fraktionsvorsitzende wegen des Verstoßes der Amtsverschwiegenheit verschoben

Delia Klages soll nicht öffentliche Dokumente zum Windpark in Kirchohsen/Grohnde an Windkraftgegner weiter gegeben haben und die Vorlagen sind dann bei facebook veröffentlicht worden. Nachweisen könne das sogar die Emmerthaler Verwaltung. Sie baute Rechtschreibfehler in die Vorlagen der Ratsmitglieder ein. Und die Vorlage von Klages ist am Ende im Internet aufgetaucht. Klages selbst bestreitet den Vorwurf. Eigentlich sollte im jüngsten Emmerthaler Rat eine „Missbilligung“ gegen Klages Verhalten ausgesprochen werden. Eine Art „Gelbe Karte“ wie beim Fußball. Auf Antrag des CDU Ratsvorsitzenden, Matthias Koch, ist der Tagesordnungspunkt geschoben worden. Für die SPD-Fraktionsvorsitzende und Sprecherin der Gruppe SPD/Grüne, Ruth Leunig, sei die Faktenlage eindeutig gewesen. Es sei bedauerlich, dass der Tagesordnungspunkt nun auf die nächste Ratssitzung geschoben worden ist. Man habe in nächster Zeit viele sensible Themen, durch den nicht geklärten Vorwurf seien die interfraktionellen Beziehungen belastet, so Leunig. Nun soll die Missbilligung gegen den möglichen Verstoß der AfD-Fraktionsvorsitzenden Delia Klages erst nach der Sommerpause behandelt werden. Der Ausgang bleibt ungewiss.

Emmerthal: Sanktionen gegen AfD-Fraktionsvorsitzende in Emmerthal wegen Verstoßes der Amtsverschwiegenheit werden verschoben

Auf Antrag des CDU Ratsvorsitzenden, Matthias Koch, ist der Tagesordnungspunkt geschoben worden. Dem stimmte der Emmerthaler Gemeinderat mehrheitlich mit Stimmen des Bürgermeisters Andreas Grossmann und Teilen der SPD zu. Koch erklärte in der Begründung seines Antrages auf Verschiebung, dass die Politik mehr Zeit brauche, um die Vorwürfe gegen die AfD-Fraktionsvorsitzende Delia Klages zu prüfen. Klages wird vorgeworfen, nicht öffentliche Anträge zum Windpark Grohnde/Kirchohsen, an die Bürgerinitiative „Keine Windkraft in Emmerthal“ weiter gegeben zu haben. Die vertraulichen Vorlagen wurden anschließend bei facebook veröffentlicht. Das sei ein Verstoß gegen die Amtsverschwiegenheit und ein Vertrauensschaden für die Gemeinde Emmerthal, so Bürgermeister Andreas Grossmann. Und diesen Verstoß der AfD-Fraktionsvorsitzenden sollte der Gemeinderat durch eine Missbilligung ahnden. Also eine öffentliche Rüge, die als eine Gelbe Karte verstanden werden kann. Klages selbst hat die Vorwürfe gegen sich in nicht öffentlichen Sitzungen abgestritten. Öffentlich dazu äußern wollte sie sich gestern allerdings auf Nachfrage auch nicht. Obwohl selbst für Bürgermeister Andreas Grossmann die Faktenlage Eindeutig ist, stimmte er dem Vorschlag des CDU Ratsvorsitzenden Koch zu, den Tagesordnungspunkt zu schieben, weil für einen Teil der Politik die Faktenlage noch nicht eindeutig sei. Hinter vorgehaltener Hand und aus gut unterrichtet Kreisen heißt es aber, dass es zu einer verbalen Schlammschlacht gekommen wäre, wo nicht mehr über die Sache, sondern über Personen diskutiert worden wäre. Tiefe Gräben spalten scheinbar die Politik in Emmertahl. Nun wird sich der Gemeinderat zum Ende der Sommerferien um den Fall der AfD-Frau, Delia Klages kümmern.

Emmerthal/Hannover: Johann-Comenius-Schule auf IdeenExpo

Die Hälfte ist geschafft: In den ersten Tagen der IdeenExpo freuten sich die Ideenfang-Schulen über einen wahren Besucheransturm an ihren Ständen auf dem Messgelände in Hannover. Mit viel Freude erklärten die Schülerinnen und Schüler der Johann-Comenius-Schule aus Emmerthal den Besuchern ihr Exponat, einer 3D-Unterwasserkamera. Mit dieser Kamera werden Live-Bilder aus der Unterwasserwelt gezeigt. Durch den 3D-Effekt können Gewässer, wie Teiche, Seen oder Aquarien, auch online realistisch erlebt werden. Die Ideenfänger finden es spannend, dass sie mit der Webcam eine andere Welt anschauen können. Mit ihrem Exponat lösten die Schülerinnen und Schüler ihr Ticket für die IdeenExpo im Rahmen des diesjährigen Schülerwettbewerbs. Insgesamt 24 Teams schafften es ins Finale und sind mit ihren Projekten auf der IdeenExpo. Am kommenden Samstag, 17. Juni, um 12 Uhr kürt eine Jury die Sieger aus drei Altersklassen. Für die Gewinner gibt es Preise im Wert von jeweils 2.500 Euro sowie einen Ausflug mit naturwissenschaftlichem oder technischem Hintergrund im Wert von 1.000 Euro.

 

Emmerthal: Verstoß gegen Amtsverschwiegenheit im Rat durch AfD-Fraktionsvorsitzende

Der Emmerthaler Gemeinderat beschäftigt sich am Donnerstag mit möglichen Sanktionen wegen des Verstoßes eines Ratsmitgliedes gegen die Amtsverschwiegenheit. Die Fraktionsvorsitzende der AfD, Delia Klages, soll der Bürgerinitiative „Keine Windkraft im Emmertal“ vertrauliche Vorlagen zum Thema Windpark Kirchohsen/Grohnde zugespielt haben und damit gegen die Amtsverschwiegenheit verstoßen haben. Die Windkraftgegner veröffentlichten die als nicht öffentlich gekennzeichneten Vorlagen auf ihrer facebook-Seite. Der Investor des Windparks wertet die Veröffentlichung als Schaden für das Unternehmen. Die AfD-Fraktionsvorsitzende bestreitet die Vorwürfe, heißt es aus der Emmerthaler Verwaltung.
In Absprache mit der Polizei personalisierte die Emmerthaler Verwaltung die Vorlagen für die Ratsmitglieder, indem sie versteckte Rechtschreibfehler in die vertraulichen Dokumente einbaute. Genau diese Dokumente wurden anschließend von den Windkraftgegnern in Emmerthal veröffentlich. Die AfD-Fraktionsvorsitzende bestreitet die Vorwürfe, obwohl die Indizien laut Verwaltung eindeutig sind. Verstöße gegen die Amtsverschwiegenheit von Kommunalpolitikern können mit einem Bußgeld geahndet werden. Davon sieht die Emmerthaler Verwaltung allerdings ab. Auch die Staatsanwaltschaft hat ein strafrechtliches Verfahren mittlerweile eingestellt. Es könnte für die AfD-Gemeinderatsfrau dennoch Konsequenzen geben, denn der Investor des Windparks könnte Schadensersatzansprüche geltend machen. Inzwischen hat eine Unternehmenssprecherin aber gegenüber radio aktiv bestätigt, dass auf Schadensersatzansprüche verzichtet werde.

Sie hören die Sendung

Der radio aktiv Tag

es läuft...
You're the Voice von John Farnham

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2017 Radio Aktiv