UKW  99,3 + 94,8     Kabel 102,9

Coppenbrügge: Zwei Schwerverletzte nach Frontalkollision

Am Sonntagvormittag kam es auf der Kreisstraße 14 bei Diedersen zu einem Verkehrsunfall, bei dem die beiden Fahrer der beteiligten Fahrzeuge stationär in Kliniken aufgenommen werden mussten. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 73-jähriger Mann aus Coppenbrügge gegen 10.30 Uhr die Kreisstraße von Diedersen in Richtung der Bundesstraße 1. Auf gerader Strecke geriet der Senior mit dem Pkw Daimler-Benz nach links auf die Gegenfahrbahn. Der 59-jährige Fahrer eines entgegenkommenden Mercedes versuchte noch auszuweichen. Trotzdem kam es zur Kollision zwischen beiden Fahrzeugen. Im weiteren Verlauf prallte der Daimler gegen einen Straßenbaum. Beide Fahrer wurden schwer verletzt mit Rettungswagen in Kliniken gebracht. Der Sachschaden wird auf über 23.000 Euro geschätzt. Da aufgrund der ersten Meldungen von eingeklemmten Personen ausgegangen werden musste, wurde neben dem Rettungsdienst und der Polizei die Feuerwehr alarmiert. Die Kreisstraße musste für 2 Stunden gesperrt bleiben.

Ostkreis: Runder Tisch zum Forschungsprojekt "Gutes Leben"

Im Rahmen eines Forschungsprojekts haben Wissenschaftler der Leibniz Universität Hannover im Februar knapp 200 Coppenbrügger und Salzhemmendorfer Bürgerinnen und Bürger befragt. Die Forscher wollten wissen, was das jeweils Wichtige in ihrem Leben sei? Und was vielleicht noch fehlt, um das Leben im Ostkreis noch lebenswerter zu machen. Die Ergebnisse sind jetzt im Rahmen eines Runden Tisches vorgestellt worden. Coppenbrügges Bürgermeister Hans-Ulrich Peschka zieht ein positives Fazit der Befragung. Arbeitsplätze, guter ÖPNV, schnelleres Internet, aber auch Einkaufsmöglichkeiten in den kleineren Ortschaften stehen ganz oben auf der Wunschliste der Menschen. Dennoch sei die Infrastruktur im Ostkreis intakt, sagt Salzhemmendorfs Bürgermeister Clemens Pommerening. Verbesserungsmöglichkeiten gebe es aber natürlich. Der Flecken Coppenbrügge und der Flecken Salzhemmendorf haben durchaus Potential, sagt Prof. Barbara Zibell von der Leibniz Universität Hannover. Verstecken brauche sich hier niemand, jetzt gehe es darum diese Stärken auszubauen. Die Wissenschaftler haben die Ideen der Befragten aufgenommen. Jetzt wird im Rahmen des Projekts „Soziale Innovation als Impuls der Daseinsvorsorge in Coppenbrügge und Salzhemmendorf“ weitergeforscht.

 

 

Bisperode: Bürgertreff diskutiert über Zukunft des Ortes

Der zweite Bürgertreff in Bisperode ist auf große Resonanz gestoßen. Über 100 Interessierte kamen in der Wilhelm-Eppers-Halle zusammen, um über die Zukunft des Ortes zu diskutieren. Bisperode verzeichnet einen stetigen Einwohnerrückgang. Es fehlt an ärztlicher Versorgung, an Einkaufsmöglichkeiten, schnellem Internet und die Bank droht zu schließen. Die Initiative „Zukunftsplan Bisperode“ will den Ort wieder attraktiver machen. Ein Kernteam aus 6 Einwohnern will gemeinsam mit Politik und Bürgerinnen und Bürgern Lösungen finden. Erste Gespräche mit Ärzten und Supermarktketten laufen. Beim schnellen Internet könnte der vom Landkreis Hameln-Pyrmont geplante Ausbau eine Lösung sein. Voraussetzung für den Anschluss der Ortschaften sei allerdings eine ausreichende Nachfrage dort, sagte der Leiter des Dezernats für erneuerbare Energien, Umwelt und Wirtschaft Andreas Manz.

Coppenbrügge: Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfall nahe Bessingen

Am Montag, 02.04.2018, kam es auf der Landesstraße 588 an der Anschlussstelle zur Bundesstraße 1 zu einem Verkehrsunfall, bei dem nach ersten Erkenntnissen 6 Personen verletzt wurden. Polizeibericht: Ein 21-Jähriger aus Coppenbrügge verließ gegen 11.10 Uhr mit einem Opel Corsa in Richtung Hameln fahrend die Bundesstraße 1. Vor der Einmündung zur Landesstraße 588 wollte er bremsen und einbiegen. Dann rutschte er nach eigenen Angaben vom Bremspedal ab, so dass der Wagen weiter in die vorfahrtberechtigte Landesstraße fuhr. Im Einmündungsbereich kam es zur Kollision mit einem Pkw Ford, der von einem 49-jährigen Mann aus dem Landkreis Holzminden gefahren wurde. Neben den beiden Fahrern wurden vier weitere Insassen aus den Fahrzeugen mit leichten Verletzungen durch Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt. Da es in den ersten Anrufen hieß, dass Insassen in den Fahrzeugwracks eingeklemmt seien, wurde die Feuerwehr alarmiert. Entgegen dieser ersten Meldung konnten jedoch alle Fahrzeuginsassen selbständig die Unfallautos verlassen.

Coppenbrügge/Berlin: Bundestagsabgeordnete Krellmann fordert mehr Geld für ErzieherInnen

Die heimische Bundestagsabgeordnete der Partei Die Linke Jutta Krellmann fordert eine bessere Bezahlung für Erzieherinnen und Erzieher. Der Fachkräftemangel habe längst die Krippen und Kindergärten erreicht, betont Krellmann. Bessere Verdienstmöglichkeiten würden auch dazu führen den Berufs des Erziehers wieder attraktiver zu machen. Krellmann unterstützt damit die Bestrebungen von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey, die die Verdienstmöglichkeiten der Erzieherinnen und Erzieher deutlich verbessern will. Auch das Gehalt von Grundschullehrerinnen und Grundschullehrern müsste angehoben werden. Sie würden heute deutlich mehr Aufgaben übernehmen als noch vor 20 Jahren, so Krellmann.

Sie hören die Sendung

Darf es mal Klassik sein?

es läuft...

Wetter


Mail ins Studio

Sicherheitsabfrage:
Neun weniger drei ist gleich:

end faq

Adresse

radio aktiv e.V.
Deisterallee 3
31785 Hameln
Tel: 05151 5555 55
FAX: 05151 5555 33
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

radio aktiv

 

Niedersachsens lokale Nr. 1

 

 


©2018 Radio Aktiv